Planungssoftware eröffnet neue Chancen

Die neue Version der Planungssoftware PV*SOL® premium 2018 bietet noch mehr Möglichkeiten für eine detailgetreue Konfiguration und Simulation der Photovoltaikanlage.

Bei der neuen Valentin Software können nun auch für die Eingabe von Objektdaten 3D-Modelle unterschiedlicher Dateiformate über eine zusätzliche Schnittstelle eingelesen werden. Mit diesem Verfahren ist es möglich, realistische und detailgetreue 3D-Objekte zu importieren, die aus Fotos unterschiedlicher Perspektiven erstellt wurden. Dabei kommen auch Bilder zum Einsatz, die bei Drohnenflügen aufgenommen werden. Bisher war es lediglich möglich, Grundrisspläne, Flurpläne und Screenshots aus webbasierten Satellitenkarten einzulesen.

Mit der neuen Software PV*SOL® premium 2018 kann der Benutzer diese Daten für die 3D-Visualisierung aufbereiten und maßstabgerecht in ein Projekt integrieren. Mit Unterstützung der Planungssoftware können Polystringverschaltungen unterschiedlicher Stränge parallel oder in Reihe an einen MPP-Tracker geschaltet werden. Diese neuen Funktionalitäten erhöhen enorm die Flexibilität bei der Planung und ermöglichen eine noch detailgetreuere Konfiguration und Simulation der Photovoltaikanlagen. Anhand eines neuen Energieflussdiagramms wird Kunden anschaulich vermittelt, woher jede einzelne Kilowattstunde in der Photovoltaikanlage kommt und wohin sie fließt.

 

www.valentin-software.com/

www.ads-gka.com/pvsol/pvsol_applications